Gartenlokal mit Menschen

Züri nach Zehn − 24h-Tour

Sie kommen am Bahnhof an und bevor es richtig los geht, sollten Sie Ihrer Unterkunft einen Besuch abstatten. Das löst das leidige Gepäckproblem und gibt Gelegenheit, sich noch einmal frisch zu machen. Damit man sich trotz kurzem Aufenthalt sofort wie zuhause fühlt, empfehlen wir das Kafischnaps. Dieses kleine Bed & Breakfest hat nur fünf Zimmer und ist vor allem ein Café mit Kneipe für das ganze Quartier. Besonders toll: Frühstück gibt es hier bis 16 Uhr und jedes der Zimmer ist etwas ganz besonderes. Zum Kafischnaps fahren Sie vom Hauptbahnhof (Haltestelle Bahnhofquai) mit der Tramlinie 11 in Richtung Messe oder mit der 14 in Richtung Seebach. Nach vier Stationen steigen Sie an der Haltestelle Schaffhauserplatz aus. Von hier aus laufen Sie die Rotbuchstraße 300 Meter rein bis Sie an der linken Ecke auch schon das Kafischnaps sehen.

KafischnapsMuseum für GestaltungZürich WestSphèresFreitag TowerAltstadtBarfussbarKneipen & CafésAusgehenZüriseeKunsthaus

Zürich - 24h-Tour auf einer größeren Karte anzeigen

Und wie genau?

Nach einem späten Frühstück, einem Kaffee oder einem frühen Aperitif geht es jetzt in Richtung Zürich West. Wenn Sie wieder zum Hauptbahnhof zurück fahren, können Sie sich neben dem Landesmuseum kostenlos ein Fahrrad ausleihen. Achten Sie darauf, dass Sie es vor 21:30 Uhr zurückbringen, sonst sind CHF 20 fällig. Mit dem Fahrrad fahren Sie am Landesmuseum vorbei und immer weiter in Richtung Norden bis Sie in Zürich West angelangt sind. Das ehemalige Industrieviertel beherbergt heute den jüngsten und kreativen Teil der Stadt. Nachdem Sie die Siehl überquerrt haben, biegen Sie sofort rechts in die Radgasse ein, dann sofort wieder links in die Konradstraße, die zweite Straße weiter rechts und dann sofort wieder links und Sie sehen das Museum für Gestaltung. Hier sollten Sie reingehen.

Wenn Sie noch weiter nach Norden fahren, kommen Sie in den Teil von Zürich West, der scheinbar nur aus Kneipen, Cafés und schicken Szeneläden besteht. Wie wäre es mit einem Café in einem alten ausrangierten Berliner S-Bahnwagen neben der Kornhausbrücke (Bar offen am Lettensteg)? Oder eine Pause im Bücherladen-Café-Lokal Sphères? Einkaufen geht hier auch: In dem Freitag Tower einen riesigen Laden für die coolen Freitag Taschen. Im Viadukt gibt es von früh bis spät besondere kulinarische Reisemitbringsel oder auch was zum Sofort-Essen. Nach vielen Impressionen von dieser neuen Kulturmeile, geht es wieder zurück zum Landesmuseum, wo das Fahrrad abzugeben ist.

Weiter zu Fuß und in den alten Teil der Stadt, wo Sie durch die verschiedenen Viertel schlendern könnnen: Bahnhofstraße, Schipfe und das Dörfli. Auch hier finden Sie ein angeregtes und kulinarisch vielseitiges Nachtleben. Sie könnten beispielsweise die Barfussbar im Frauenbadi besuchen. Tagsüber ein Original-Jugenstil-Bad nur für Frauen, steht die Location mit Sonnenuntergang allen offen, es sei denn, sie lassen ihre Schuhe am Eingang stehen. Zum Essen empfehlen wir das Zähringer: Viel Hausgemachtes, Saisonales, Regionales und Biologisches. Jetzt noch ein bischen tanzen: Warum nicht im Kaufleuten oder im Mascotte? Und dann ab in das gemütliche Bett im Kafischnaps.

Passend zur Location sollte der nächste Tag unbedingt mit einem ausgedehnten Frühstück beginnen. Dann fahren Sie wieder mit dem ÖPNV zurück zum Hauptbahnhof und schließen schon einmal Ihr Hab und Gut in die Schließfächer ein. Dann geht es danach schneller. Je nach Wetterlage können Sie sich jetzt noch einmal kostenlos ein Fahrrad ausleihen und das Ufer des Zürisees erkunden oder Sie fahren mit der Tramlinie 3 zum Kunsthaus (Haltestelle: Kunsthaus). Sie werden es sicher nicht bereuen.

Seite druckenSeite weiterempfehlen

Mein Tipp

der Botanische Garten mit Kuppel und Passanten

Die Redaktion von nachhaltigleben.ch empfiehlt den Besuch des Botanischen Gartens:

„Im Herzen von Zürich lädt er zu jeder Jahreszeit mit seiner großen Vielfalt an Formen und Farben zum Entspannen und Genießen ein.”

Footer